Frühjahr 2016

Grundausstattung, staatliche Förderung, Fragen
Antworten
Benutzeravatar
Carverandi
Beiträge: 24
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 09:33
Name:: Andreas D.
Imker seit: 2015
Anzahl Völker: 8
Beutentyp: Zander
Wohnort: Zuchering

Frühjahr 2016

Beitrag von Carverandi » So 13. Mär 2016, 14:00

Hallo Imkerfreunde,

möchte mal berichten wie mein erstes Frühjahr als Anfänger nun ausschaut.Alle meine drei Völker sind gut über den Winter gekommen und so bald sich die Sonne zeigt, zeigen sich die Mädels auch. Hier Aufnahmen vom 12.03. und 21.2.2016. Alle Völker haben noch Futter, nur eines ist grenzwertig und muss beobachtet werden. Die Mädels von diesem Volk waren aber auch in der ganzen Beute verteilt und aktiv als die Anderen beiden noch in der Traube zusammen hingen, und ist das stärkste der Völker. Wenn es nächstes Wochenende, wie prognostiziert, wärmer werden soll, dann werde ich ein Blick ins Volk werfen und die Futtervorräte mal genau betrachten. Rechnerisch hat es 5,6 Kilo Futter, jedoch dürften Feuchtigkeit und eingetragenen Pollenvorräte, dies in der Realität noch nach unten korrigieren.

Hier eine der Mädels bei der Rast, wobei es welche gab die über und über mit Pollen bedeckt waren. Leider war mein Handyfoto zu langsam um diese zu Fotografieren, und der allgemeine Flugbetrieb.
Rastende Sammlerin
Rastende Sammlerin
IMG_20160312_114820 - 240k.JPG (109.58 KiB) 1212 mal betrachtet
Flugbetrieb im Februar
Flugbetrieb im Februar
IMG_20160221_134220 - 299k.JPG (227.56 KiB) 1212 mal betrachtet
Ich habe jetzt den Boden geschlossen und das Fluglochgitter gegen den Keil getauscht und damit verengt. Denke das es den Mädels hierdurch erleichtert wird die Temperatur in der Beute zu halten und der Brutbetrieb verstärkt aufgenommen wird. Zumindest die Temperaturerhaltung scheint sichtlich erleichtert und die Temperatur erhöht, wie der Temperaturverlauf ab 10.3. deutlich zeigt ist die Innentemperatur nun höher.
Grün = Außentemperatur
Rot = Beuteninnenraum
Boden zu am 10.3.2016
Boden zu am 10.3.2016
IMG_20160313_100126 - 348k.jpg (189.25 KiB) 1212 mal betrachtet
Euch allen einen guten Start ins Bienenjahr!
Gruß Andi
Gruß Andi
Benutzeravatar
Markus Lechermeier
Administrator
Beiträge: 108
Registriert: So 1. Mär 2015, 16:49
Imker seit: 2014
Anzahl Völker: 6
Beutentyp: Zander
Wohnort: Lenting

Re: Frühjahr 2016

Beitrag von Markus Lechermeier » So 13. Mär 2016, 14:54

schaut gut aus, bei mir ebenfalls windel + keil drin und 1 volk muss man vom futter beobachten.
Das mit der Temperatur ist ne schicke Sache :)
Benutzeravatar
Carverandi
Beiträge: 24
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 09:33
Name:: Andreas D.
Imker seit: 2015
Anzahl Völker: 8
Beutentyp: Zander
Wohnort: Zuchering

Re: Frühjahr 2016

Beitrag von Carverandi » Mi 16. Mär 2016, 00:18

Hallo Markus,

ja, ist schick. Ist ein "Abfallprodukt" meiner Hausautomation. Den Fühler habe ich seit Herbst 2015 auf den Oberträger zentral aufliegen. Konnte jedoch bisher nur wenig Schwankungen erkennen, da die Traube mehr seitlich lag. Aber auch das war eine Erkenntnis, denn die Beute bleibt recht kühl, ging aber nicht unter 4 Grad, Flugloch war offen und Windel nicht eingelegt. Wärme wird also in der Traube gehalten.
Wenn ich mir die Werte ab Februar 2016 anschaue, dann sehe ich das die Bienen nach einem kurzen Temperatur Anstieg versucht haben dies in der Beute zu halten, dies mit den anhaltend kühlen Temperaturen aber nicht mehr aufrecht erhalten wurde. Erst mit einsetzen der Windel und verengen des Fluglochs ging es sprunghaft nach oben. Wie hätte sich das Volk wohl entwickelt wenn ich hier bereits die Windel eingelegt und das Flugloch verengt hätte?!
Heute mit dem Schneefall und kühler Außentemperatur ging es wieder nach unten, aber immer noch auf hohem Niveau.
Temp Feb. 2016.jpg
Temp Feb. 2016.jpg (45.56 KiB) 1203 mal betrachtet
Was ich aber leider beobachten muss ist, dass Bienen ausfliegen, bei den niedrigen Temperaturen es aber nicht mehr zurück schaffen. Und dies nicht weil sie Krank sind und sich vom Volk absetzen wollen, nein, diese sind mit Pollen bepackt, schaffen es aber nicht mehr. Es ist schlicht zu kalt. Auch heute konnte ich beobachten das einige, trotz Schneefall, ausgeflogen sind. Traurigste Beobachtung war eine Biene im Schnee, ca. 2 Meter vor der Beute, welche es nicht mehr schaffte und von einer Meise verspeist wurde. :(

Aber auch bei all der Messerei bleibt nur auf Anstieg der Temperaturen zu hoffen.
Gruß Andi
Antworten